Close

„Totwasser“ von Julia Hofelich

„Linn Geller hat zwar keine Erfahrungen im Strafrecht, aber als ihr die Pflichtverteidigung in einem Mordfall angeboten wird, lehnt sie nicht ab. Allerdings ist ihre Mandantin wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen, obwohl es in der Beweiskette Hinweise auf ihre Unschuld gibt. Linn beginnt zu recherchieren. Was als anscheinend „einfacher“ Mordfall anfing, entpuppt sich als die Spitze des Eisbergs, und ehe sie sich versieht, wird Linn von der Jägerin zur Gejagten.“

In meinem Praktikum bin ich auf die Autorin Julia Hofelich aufmerksam geworden, die letzten Dezember ihr erstes Buch veröffentlicht hat. Eigentlich lese ich ziemlich selten Krimis. Doch ich bin ein Fan von guter Spannung, lese ab und zu Thriller und mag es, mitzurätseln und mich in jedem Kapitel neu überraschen zu lassen. Diese Aspekte sind Julia Hofelich in „Totwasser“ auch durchaus gelungen. Der Krimi ist raffiniert und durchdacht, die Entfaltung der Handlung sehr plausibel. Das Tempo, in dem neue Spuren aufgedeckt wurden, hätte für mich persönlich jedoch ein kleines bisschen schneller sein können. Vielleicht lag es daran, dass ich das Buch mit einigen Unterbrechungen gelesen habe, aber die neuen Erkenntnisse der Ermittlung haben manchmal nicht ganz ausgereicht, um mich komplett in den Bann der Geschichte zu ziehen.

„Totwasser“ ist ein sehr eloquent geschriebener Krimi mit unglaublich sympathischen Charakteren. Linn und Götz sind tolle Protagonisten und es hat Spaß gemacht, die Geschichte durch ihre Augen zu erfahren. Leicht irritiert hat mich beim Lesen lediglich die partielle Verwendung von englischen Worten in Sätzen, die von englischsprechenden Charakteren gesagt wurden und sonst der Verständlichkeit halber auf Deutsch gehalten sind („Möglicherweise hat der Vater Ihrer Mandantin sein Geld nicht nur mit Pizzabacken verdient, you know?“) – da hätte mir persönlich eine Einheitlichkeit besser gefallen.

Alles in allem hat mir Julia Hofelichs Krimi gut gefallen und ich freue mich schon auf ihren nächsten!

Julia Hofelich: Totwasser. Bastei Lübbe Verlag. ISBN: 978-3-404-17800-1. 318 Seiten. 10,00€.

Kauf mir einen Tee (:Kauf mir einen Tee (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.