Close

To Be Read #8: E-Books

Zu meinem 18. Geburtstag bekam ich einen Kindle-Reader. Zu dem Zeitpunkt war er das perfekte Geschenk für mich: Ich war kurz davor, von zu Hause auszuziehen, hatte noch viele Umzüge vor mir und liebte es, zu reisen. Seit dem Geburtstag kaufte ich eine ganze Weile kaum noch gedruckte Bücher und fast ausschließlich E-Books. Doch dann gründete ich mit 21 meinen Blog und merkte, dass es mir fehlte, durch echte Seiten zu blättern, ein schönes Hardcover im Regal stehen zu haben oder ein Buch in der Hand zu halten. Und natürlich sehen Printbücher auf Bildern tausendmal schöner aus. Ich reise zwar immer noch gerne – aber vielleicht bin ich auch immer mehr bereit, irgendwo Wurzeln zu schlagen und endlich eine eigene kleine Bibliothek zu besitzen?

Mittlerweile nehme ich es in Kauf, mich bei jedem Umzug mit Kisten voller Bücher zu quälen, doch das ist für mich in Ordnung. Printbücher fühlen sich viel wertvoller an. Meinen E-Reader nutze ich dennoch ab und zu: Bücher, die mich entweder nicht durch ihre Optik überzeugen, schon seit Jahren digital auf meinem Reader existieren oder Thriller, die für mich nur zur Unterhaltung dienen und darüber hinaus keinen emotionalen Wert haben, lese ich nach wie vor gerne darauf. Die Sammlung meiner ungelesenen E-Books ist zurzeit klein, aber fein.

1. Marlène von Philippe Dijan*

„Marlène ist eine Frau, die Unheil anzieht.“ Der Satz macht mich direkt neugierig. In diesem Roman geht es um zwei Kriegsveteranen, die die etwas weltfremde Marlène kennenlernen und sich ihr Leben durch sie verkomplizieren lassen.

2. Astronauten von Sandra Gugic

Eines Sommers treffen sechs verschiedene Menschen aufeinander – alle haben sie aus verschiedenen Gründen den Kontakt zu ihrem bisherigen Leben verloren, alle müssen sich neu orientieren. Es geht um Liebe und Verrat, Vereinsamung und Zugehörigkeit. Nur 198 Seiten hat dieses Buch und scheint mir somit eine perfekte Lektüre für zwischendurch.

3. The Idiot von Fjodor Dostojewski

Bisher habe ich von Dostojewski lediglich Weiße Nächte gelesen – und verliebte mich sofort in den Schreibstil. Ob ich mich nun in nächster Zeit an The Idiot traue, weiß ich noch nicht. Die 900+ Seiten schrecken mich ehrlich gesagt ein wenig ab, aber eines Tages möchte ich mich diesem Werk auf jeden Fall widmen!

4. Der Junge, der vom Frieden träumte von Michelle Cohen Corasanti

Eins der Bücher, die mich im Leben am meisten beeindruckt haben, war Tausend strahlende Sonnen von Khaled Hosseini. Seitdem habe ich kaum Geschichten gelesen, die in einem arabischen Land spielen, aus Sorge, dass mich jedes weitere Buch enttäuschen wird, das auch nur ansatzweise in dieselbe Richtung geht. Doch Der Junge, der vom Frieden träumte wurde mir nun schon mehrfach empfohlen. Das Buch erzählt das Schicksal von Ahmed, der um das Überleben seiner Familie kämpft. Im Vordergrund steht dabei der Nahostkonflikt.

5. Bad Feminist von Roxane Gay

Ich bewundere Roxane Gay – als Feministin, als Aktivistin, als Frau und als Autorin. Ihr Memoir Hunger hat mich zutiefst beeindruckt und ich habe hohe Erwartungen an Bad Feminist, ihre Essay-Sammlung über Feminismus, Kultur und Gesellschaft. Ich freue mich, endlich mehr von dieser Frau zu lesen!

6. An Untamed State von Roxane Gay

Roxane Gay schreibt auch Romane. An Untamed State war eins der ersten E-Books, die ich mir gekauft habe, und trotzdem steht es noch ungelesen in meiner digitalen Bibliothek. Das muss sich ändern! Hier geht es um eine Frau, eine Haitianerin, die am helllichten Tag entführt wird und was dieser Einschlag in ihr Leben mit ihr macht. Das klingt packend und psychologisch.

7. One of Us von Asne Seierstad

Packend und psychologisch kündigt sich auch One of Us an – der Bericht über Anders Breiviks Attentat im Jahr 2011. So unbegreiflich es ist, wie so ein Attentat passieren kann, so spannend sind auch die Hintergründe, wie es in diesem Fall dazu kam. Dieses Buch ist bestimmt ziemlich harter Tobak.

8. Weil du lügst von Sophie McKenzie

Sophie McKenzie war in meiner Jugend eine meiner liebsten Autorinnen. Ihre Bücher Girl, Missing und Blood Ties waren absolut großartig. Nun schreibt Sophie McKenzie anscheinend auch für Erwachsene und ich bin gespannt, ob sie sie mein Leserinnen-Herz nach so vielen Jahren wieder erobern kann.

9. The 9th Girl von Tami Hoag

Ein Thriller, den mir meine Mutter wärmstens empfohlen hat (und an den sie mich regelmäßig erinnert), ist The 9th Girl. Gegen eine spannende Thriller/Mystery/Crime-Geschichte habe ich selten etwas einzuwenden und freue mich darauf, zu diesem Buch greifen zu können, wenn ich ein bisschen stumpfe Unterhaltung und Ablenkung brauche.

10. How do you like me now? von Holly Bourne

Holly Bourne ist wohl meine liebste Young-Adult-Autorin, die mich zuerst mit Am I Normal Yet? begeisterte (und allgemein mit ihrer Spinster-Girls-Reihe). Ihre Bücher lassen sich perfekt als „comfort reads“ bezeichnen – sie sind unterhaltsam, haben eine gewisse Tiefe und trotzdem ein verlässliches Happy-End. Ihre Bücher sind keineswegs perfekt, aber manchmal genau das, was ich brauche. Vor kurzem habe ich ihren Roman Pretending gelsen, der sehr viel Spaß gemacht hat, und ich bin mir sicher, How do you like me now? wird genauso unterhaltsam.

Hier geht’s zum Beitrag To Be Read #7.

*Bei den gekennzeichneten Büchern handelt es sich um Rezensionsexemplare.


Wie ist das bei euch – lest ihr lieber Printbücher oder E-Books? Oder eine Mischung aus beidem?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.