Close

„Schnell, dein Leben“ von Sylvie Schenk

„Auf den ersten Blick ist es die einfache Geschichte einer Frau aus den französischen Alpen, die sich während des Studiums in einen Deutschen verliebt. Sie heiratet, zieht in ein deutsches Dorf, die Kinder werden groß, die Eltern sterben. Doch es ist kein einfaches Leben in der neuen Heimat, Louises Mann ist dort ganz anders, als sie ihn kennengelernt hat. Zugleich erfährt Louise immer mehr Details aus der Vergangenheit des autoritären Schwiegervaters, der im Krieg in Frankreich war. „Schnell, dein Leben“ ist eine Befreiungsgeschichte, ein neuer Blick auf die Nachkriegszeit, ein Lebensbuch – von Sylvie Schenk mit großer Klarheit und Wucht erzählt.“

Normalerweise mache ich einen großen Bogen um historische Bücher. Das Thema „2. Weltkrieg“ verbinde ich hauptsächlich mit eintönigen, lernintensiven Geschichtsstunden in der Schule und obwohl meine Großeltern den Krieg als Kinder miterlebt haben, spüre ich keinerlei Bezug mehr dazu. Dennoch bin ich auf diesen Roman aufmerksam geworden: meine Kommilitonin Hanna hat davon geschwärmt (und ihn mir ausgeliehen) und letztendlich studiere ich einen deutsch-französischen Studiengang. Da schien es naheliegend, der Thematik eine neue Chance zu widmen.

Es hat die ersten paar Seiten gedauert, bis ich mich in die Geschichte eingefunden habe. Der Schreibstil ist ungewöhnlich, da der Roman in der „Du“-Perspektive geschrieben ist: ein Stilmittel, an das ich mich allerdings schnell gewöhnen konnte. Die Geschichte ist in sehr kurze und aussagekräftige Kapitel unterteilt, was mir sehr gefallen hat und darin resultierte, dass ich das Buch fast an einem Stück gelesen habe.

Die Sprache von Sylvie Schenk ist direkt, schonungslos, ehrlich. Sie schreibt mit einer Präzision, die mich sehr getroffen hat und ich war überrascht, welche emotionale Wucht die Geschichte nach und nach entwickelte. Teilweise hatte ich Tränen in den Augen und spürte beinahe die Last der ganzen Welt auf meinen Schultern, der Roman machte mich nachdenklich und melancholisch. Innerhalb dieser 159 Seiten erlebt man als Leser in der Tat ein ganzes Leben, in Schnelldurchlauf zwar, aber keineswegs weniger aufwühlend. Somit ermöglichte mir „Schnell, dein Leben“, mich auf spannende Art und Weise mit der deutsch-französischen, unserer, Geschichte zu befassen und einen völlig neuen Zugang dazu zu finden.

Trotz leichter Vorurteile vor der Lektüre, hat mich dieser Roman also komplett überzeugt, gepackt und vor allem sehr berührt.

Sylvie Schenk: Schnell, dein Leben. Goldmann Verlag. ISBN: 978-3-442-48606-9. 208 Seiten. 9,00€.

Rezensionen auf anderen Blogs: 
Leckere Kekse
Die Buchbloggerin
Lesestunden
Bücherwurmloch

3 Comments on “„Schnell, dein Leben“ von Sylvie Schenk

Silvia
Juni 26, 2018 um 8:25 pm

Witzig, ich hätte dieses Buch nie als „historischen“ Roman eingestuft. Aber ich bin ja auch schon selbst alt. Vor allem aber auch weil ich Sylvie Schenk auf einer Lesung kennen gelernt habe. Und Romane über lebende Menschen sehe ich noch als Gegenwart an ;))
Danke für die Erwähnung. Ich mag dieses Buch sehr und nehme deine Besprechung zum Anlass es wieder in die Hand zu nehmen.
Viele Grüße
Silvia

Antworten
buchundwort
Juni 29, 2018 um 8:55 pm

Ja, das kann ich verstehen. Oft hat mich einfach das Setting ein bisschen abgeschreckt, bzw. habe ich dann eher zu einem anderen Buch gegriffen. Aber ich habe das Gefühl, dank dieses Romans meinen literarischen Horizont etwas erweitert zu haben. Sylvie Schenk persönlich zu treffen war bestimmt eine tolle Erfahrung. 🙂
Liebe Grüße!
Moni

Antworten
Stéphane
Juli 15, 2018 um 2:39 pm

Das macht mir denken ein bischen über „hundert Jahre einsamkeit“, Gabriel Garcia Marquez, nein ?

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.