Close

Lesen und Gelesen

„Mein Mann“ von Rumena Bužarovska

„Sie sind mittelmäßige Dichter oder eitle Gynäkologen, die schlechte Bilder malen. Betrüger, Machos, Heuchler, lebendig, impotent oder tot. Ihre Frauen sind vor allem das: ihre Frauen. Gefangen in dysfunktionalen Beziehungen, die oft kein Fegefeuer sind, eher kleinliche laue Höllen. Hinter den Fassaden wird ein erbitterter Kampf um Wahrnehmung und Selbstverwirklichung […]

Mehr Lesen

Monatsrückblick April 2021

Der April fing schön an und wurde danach sehr, sehr traurig. Nachdem ich die Osterfeiertage in vollen Zügen genießen konnte und wenig später in eine Urlaubswoche startete, verabschiedete sich einer der für mich wichtigsten Menschen vom Leben. Unerwarteterweise verbrachte ich also 10 Tage bei meiner Familie in Warschau, die ich zuletzt […]

Mehr Lesen

„Alef“ von Katharina Höftmann Ciobotaru

„Maja wächst in Ostdeutschland auf. Ihre Mutter Astrid ist eine Karrierefrau, sie hat zwar ein Alkoholproblem, geht aber aus der Wende als Gewinnerin hervor. Majas Vater Wolf weiß hingegen nach der Wende nichts mehr mit sich anzufangen. Ein Teil der Familie driftet nach rechts. Eitans Vater ist mit Holocaust-Überlebenden aufgewachsen […]

Mehr Lesen

„Ich denk, ich denk zu viel“ von Nina Kunz

„Was sollen diese ewigen Gedankenschlaufen? Was haben schlaflose Nächte auf Instagram zu bedeuten? Und wie kann Jean-Paul Sartre bei Panikattacken helfen? Persönlich und präzise schreibt Nina Kunz – Schweizer Kolumnistin des Jahres 2020 – über das Unbehagen der Gegenwart und geht der Frage nach, warum sich ihr Leben, trotz aller […]

Mehr Lesen

Monatsrückblick März 2021

Monatsrückblick März

Zugegeben: Dieser Monat war in Hinblick auf das Lesen eine Herausforderung für mich. Da ich Semesterferien hatte, habe ich den Monat genutzt, um Vollzeit zu arbeiten. Obwohl ich in der Vorlesungszeit sonst sehr wahrscheinlich auch mit allem drum und dran auf eine 40-Stunden-Woche komme, habe ich als Studentin doch öfter […]

Mehr Lesen

Die Kopenhagen-Trilogie von Tove Ditlevsen

Ich habe in letzter Zeit drei Bücher gelesen, die mich extrem eingenommen haben. Da diese drei Bücher jedoch gefühlt überall waren und auch fast jeder zweite Beitrag auf Instagram dieser Trilogie gewidmet war, fühlte es sich komisch an, mich einzureihen. Schließlich wurde doch schon alles gesagt. Und ich hatte zu […]

Mehr Lesen

„Iss das jetzt, wenn Du mich liebst“ von Bianca Nawrath

„Die junge Berlinerin Kinga will heiraten. Und zwar ihren Freund Mahmut, mit dem sie bereits seit einigen Jahren Wohnung und Weltansichten teilt. Das Problem: Kingas Eltern wissen nichts von der Beziehung ihrer Tochter. Im Elternhaushalt gilt die Heilige Dreifaltigkeit von Papst, Wodka und Gulasch. Kingas Eltern sind, um den gemeinsamen […]

Mehr Lesen