Close

Rezensionsexemplare, ewige Leselisten und Neuerscheinungen

„My life is a reading list.“ – John Irving

Dieses Zitat spricht mir so aus der Seele. Ich kenne wohl nichts, das so hoffnungserweckend und gleichzeitig so frustrierend ist wie die Tatsache, dass es so viele Bücher gibt, die ich so gerne lesen würde. Neben den Bücher in meinem Bücherregal, die darauf warten, gelesen zu werden, gibt es eine stetig wachsende Liste an Romanen, die ich kaum abwarten kann, zu lesen.

Vor wenigen Wochen ist mir etwas passiert, das mich wahrhaftig auf Wolke 7 hat schweben lassen: Ich habe ein paar Verlage nach Rezensionsexemplaren gefragt und nach und nach kam Buchpost bei mir an. Viel mehr, als ich jemals erwartet hätte! Jetzt habe ich 18 wundervolle Bücher neben meinem Lesesessel liegen, von deren Anblick ich kaum genug bekomme. Aus dem Grund wollte ich die Gelegenheit nutzen und mich herzlich bei den jeweiligen Verlagen bedanken und einen Einblick in die Rezensionen geben, die in den nächsten Wochen auf Buch & Wort erscheinen werden oder vielleicht sogar schon online sind.
Vielen lieben Dank also an den:

Suhrkamp Verlag

Hanser Verlag

Rowohlt Verlag

Ullstein Verlag

  • Die Zeit der Ruhelosen (Karine Tuil)
  • Das achte Leben für Brilka (Nino Haratischwili)

Kunstmann Verlag

Random House Verlag

KiWi Verlag

dtv Verlag

  • Call Me By Your Name (André Aciman)

Piper Verlag

Keinundaber Verlag

Dumont Verlag

Diogenes Verlag

  • Uns gehört die Nacht (Jardine Libaire)

Obwohl ich in nächster Zeit erstmal genug Bücher habe (doch: ist das wirklich möglich?), gibt es auch einige englischsprachige Bücher, die mich zurzeit extrem reizen. Dazu gehören: Men Explain Things to Me (Rebecca Solnit), The Sun and Her Flowers (Rupi Kaur), The Girl who Smiled Beads (Clemantine Wamariya, Elizabeth Weil), Educated: A Memoir (Tara Westover), Word by Word: The Secret Life of Dictionairies (Kory Stamper), Half of a Yellow Sun (Chimamanda Ngozi Adichie), I Thought it was just me (Brené Brown), Nothing to envy: Ordinary Lives in North Korea (Barbara Demick), Career of Evil (Robert Galbraith), A Prayer for Owen Meany (John Irving) und Roots: The Saga of an American Family (Alex Haley).

Es ist ein andauerndes Zerren von aufregenden Neuerscheinungen und Büchern, die ich schon seit Ewigkeiten lesen möchte. Der Tag hat leider nur eine begrenzte Anzahl an Stunden, die zunächst von allerlei Pflichten beansprucht werden, bevor ich mich ausschließlich einem Buch widmen kann. Gerade als Ausgleich und Abwechslung zum Alltag ist es mir daher umso wichtiger, mir die Zeit zum Lesen einzuplanen. Mit den vielen neuen Schätzen quelle ich dabei fast über vor Vorfreude.

Und du, welches Buch liest du gerade? Und welches möchtest du unbedingt als nächstes lesen? Schreibe es mir doch in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.