Close

Monatsrückblick Mai & Juni 2022

Ganz ausnahmsweise fasse ich zwei Monate in einem Beitrag zusammen. Der Grund? Mal wieder das gute, unvorhersehbare Privatleben. Es war viel los, es gab einige Veränderungen, viel Arbeit und ich hatte einfach keinen freien Kopf, um mich fiktiven Welten zu widmen. Doch langsam kommt die Lust wieder und weil es mich (trotz Lesepause) frustrieren würde, einen Monat hier komplett unerwähnt zu lassen, kommt hier eine kleine buchige Zusammenfassung der letzten Wochen.

Gelesene Bücher: 1

Hinzugekommene Bücher: 8

The Appeal von Janice Hallett

Anfang Mai habe ich den Cosy Crime-Titel The Appeal beendet, der vor allem durch seine Aufmachung mein Interesse geweckt hat: Die Geschichte ist in Form von E-Mails, Schnipseln, Chats und Notizen zwischen den verschiedenen Protagonist:innen erzählt, sodass schnell klar wird, dass man niemandem trauen kann und sich die Wahrheit selbst zusammenbasteln muss. Im Mittelpunkt steht eine Theatergruppe, ein krankes Kind und ein Mord. Anfänglich hatte ich viel Spaß beim Lesen, dann wurde es etwas langatmig und gegen Ende hatte es mich leider eher verloren.

Neu eingetrudelt im Mai und Juni sind bei mir:

  • Bi von Julia Shaw (super spannendes Sachbuch über Bisexualität. Meine aktuelle Lektüre.)
  • Vielleicht habe ich dich nur erfunden von Tatjana Scheel (Roman über die Frage, was Liebe eigentlich ist, herausgegeben vom wunderbaren Haymon Verlag)
  • Die Lüge von Mikita Franko (Roman über einen queeren Jungen in Russland, soll sehr gut sein)
  • The Paper Palace von Miranda Cowley-Heller (extrem gehyped auf Bookstagram, könnte genau meinen Geschmack treffen)
  • Grund von Sylvia Wage (kurze und grausame Geschichte über eine Protagonistin, die ihren Vater jahrelang in einem Brunnen gefangen hält)
  • Booklovers von Emily Henry (Emily Henry soll Königin der RomComs sein and I’m here for it)
  • Violeta von Isabel Allende (Überraschungspost vom Verlag; bisherige Allende-Bücher mochte ich sehr gerne!)
  • Who Cares! von Mirna Funk (ein kurzes, feministisches Statement, das mich sehr neugierig macht)

Ein paar der Bücher habe ich schon angelesen und freue mich enorm, hoffentlich bald wieder etwas mehr innere Ruhe zu haben, in diese Geschichten und Themen einzutauchen.

Ein Buch, das mir von einer Kollegin empfohlen wurde und ich mir außerdem unbedingt bald zulegen möchte:

The Culture Map von Erin Meyer

Als Person, die in vier verschiedenen Ländern gelebt hat, teilweise aufgewachsen ist und nun festangestellt in einem internationalen Unternehmen arbeitet, finde ich es unglaublich spannend, welche kulturellen Nuancen uns ausmachen in Hinblick darauf, wie wir kommunizieren, die Welt wahrnehmen und an unsere Arbeit rangehen. In The Culture Map geht es genau darum: um die kulturellen Unterschiede und welche Auswirkungen sie auf eine Dynamik im Arbeitskontext haben, welche Schwierigkeiten auftreten können und worin diese eventuell begründet liegen. Ein spannendes Thema, über das ich bisher noch nichts gelesen habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.