Close

LitBlogCon 2019: Blogger-Tag in Köln

Neben den Buchmessen gibt es jedes Jahr ein Event, das für Buchblogger/innen besonders relevant ist: Die LitBlogConvention. Dieses Jahr hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit, dabei zu sein und freute mich schon Wochen im Voraus darauf, einen ganzen Tag mit Gleichgesinnten zu verbringen, über Bücher zu reden, Neues zu erfahren und Kontakte in dieser wunderbaren Branche zu knüpfen.

Am 17. Mai reiste ich in Köln an und besuchte am Abend die Lesung zum großartigen Thriller „Liebes Kind“ von Romy Hausmann, die beim Stories.-Buchpodcast zu Gast war. Die Lesung war sehr unterhaltsam und ich fand es spannend, die Autorin live zu erleben sowie Hintergrund-Infos zu ihrem Buch zu hören.

Am 18. Mai war es dann soweit: Der Tag der langersehnten LitBlogCon! Ich wäre nicht ich, wäre ich nicht viel zu früh dagewesen (diesmal war es eine halbe Stunde), doch es standen schon erste Bloggerinnen vor dem Gebäude, zu denen ich mich hinzugesellte. Nach Einlass entdeckte ich Lisa vom Blog Romantastisch, die ich letztes Jahr schon auf einer Buchmesse getroffen hatte und lernte bei Gelegenheit Hannah vom Blog Humoresk kennen.

Um 10.45 Uhr wurde die Convention offiziell eröffnet und alle eilten zum ersten Workshop. Leider bekam ich bei „Blackbox: Herstellung“ keinen Platz mehr und landete im Diogenes-Workshop über den 1987 verstorbenen Autor Jörg Fauser, dessen Bücher im Herbst eine Neuausgabe bekommen. Mein Interesse ist auf jeden Fall geweckt! Im nächsten Workshop erfuhr ich ein bisschen darüber, wie eine Buchmesse organisiert wird und dann war auch schon Mittagspause.

Nach der Pause folgte mein absolutes Highlight des Tages: Ein Vortrag der Lektorin Anna von Planta über Joey Goebel, einen meiner absoluten Lieblingsautoren. Seit ich „Vincent“ gelesen habe, kann ich nicht aufhören, über dieses Buch nachzudenken. Der Autor Benedict Wells meinte, er beneide alle, die Goebels Bücher noch vor sich hatten, und genau aus dem Grund zögere ich seitdem, ein weiteres Buch von ihm zu lesen. Seine Lektorin Anna von Planta erzählte die nächste dreiviertel Stunde jedoch so unfassbar leidenschaftlich von ihm und seinen Büchern, dass ich Schmetterlinge im Bauch hatte: Einerseits, weil ich nun doch nicht länger warten kann, und alle anderen Bücher von ihm lesen möchte, und andererseits, weil mich Anna von Planta unglaublich beeindruckt hat. Sie lektoriert unter anderem John Irving, Patricia Highsmith, Martin Walker und Dürrenmatt, und als aspirierende Lektorin finde ich das wahnsinnig faszinierend. Nach ihrem Vortrag konnte ich nicht anders, stellte mich persönlich bei ihr vor und sagte ihr, wie spannend ich den Vortrag fand. Jetzt kennt sie meinen Namen, schenkte mir „Ich gegen Osborne“ von Joey Goebel und ich war so kurz davor, dahinzuschmelzen.

Dann folgten noch zwei Workshops: Einer mit Krimi-Autorin Katja Bohnet, die über das Storytelling erzählte und abschließend besuchte ich den Workshop mit Diogenes-Autorin Simone Lappert, die über ihr neues Buch „Der Sprung“ sprach, Passagen vorlas und anschließend eine Schreibübung mit uns machte, in der wir mit Schlafmasken auf der Dachterrasse saßen und im Anschluss über unsere Sinneswahrnehmungen schreiben sollten. Es machte sehr viel Spaß und ihr neuer Roman klingt auch großartig – den durfte ich nicht nur vorab haben, sondern auch von ihr signieren lassen.

Die Goodie-Bag, die jeder bekommen hatte, packte ich erst in meinem airbnb-Zimmer aus. Wir haben so viele tolle Schätze bekommen und damit meine ich nicht nur die Bücher, sondern die ganze Erfahrung insgesamt. Ich habe mich mit so vielen interessanten Menschen unterhalten, habe neue Buchbegeisterte kennengelernt und bestehende Kontakte gefestigt. Die Workshops waren spannend und bereichernd und ich kann mein Glück kaum fassen, ein Teil von dieser wundervollen Bücherwelt zu sein, immer mehr einzutauchen und darin Wurzeln zu schlagen. Ich kann die nächste LitBlogCon kaum abwarten, doch bis dahin kommen ja glücklicherweise auch noch zwei Buchmessen.

Kauf mir einen Tee (:Kauf mir einen Tee (:

4 Comments on “LitBlogCon 2019: Blogger-Tag in Köln

Mikka Gottstein
Mai 25, 2019 um 1:43 pm

Hallo,

ach, das klingt so wahnsinnig toll – vielleicht schaffe ich es nächstes Jahr ja auch mal auf die LitBlogCon!

LG,
Mikka

Antworten
buchundwort
Mai 26, 2019 um 12:32 pm

Hallo Mikka,
das kann ich nur empfehlen! 🙂
Viele Grüße
Moni

Antworten
Emma Zecka
Juni 6, 2019 um 8:40 pm

Hey Moni,

vielen Dank für Deinen Bericht. Es hat mir besonders gefallen, dass Du auch von den Veranstaltungen erzählt hast, die Du im Rahmen der LitBlog Convention besucht hast.
Es freut mich, dass Dir das Event so gut gefallen hat.

In letzter Zeit habe ich ein paar Titel aus dem Diogenes Verlag gelesen und finde, dass der Verlag ein wirklich spannendes Programm hat. Ich wusste gar nicht, dass der Verlag irgendwie zu Bastei Lübbe gehört.
Bei der Veranstaltung zum Thema Buchmesse wäre ich auch sehr gerne dabei gewesen. Ich habe mich schon immer gefragt, was die Verlage dort alles organisieren müssen und vor allem, nach welchen Kriterien sie die Titel auswählen, die am eigenen Stand ausgestellt werden.

viele Grüße

Emma

Antworten
buchundwort
Juni 8, 2019 um 12:27 pm

Hallo Emma,

danke für deinen lieben Kommentar! Diogenes gehört übrigens nicht zu Bastei Lübbe: Die LitBlogCon fand einfach nur bei Bastei Lübbe statt und teilnehmende Verlage waren Diogenes, der DuMont Kalenderverlag sowie der KiWi Verlag. 🙂

Viele Grüße
Moni

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.