Close

Leipziger Buchmesse 2019: Meine Eindrücke

Zum Stille liebenden Bücherwurm-Klischee ist eine Buchmesse ein ziemlicher Kontrast: Tausende von Menschen, alt und jung, ein Teil als Manga-Figuren verkleidet. Ich habe mich schon Wochen davor auf die Leipziger Buchmesse gefreut, doch am Freitag früh war ich tatsächlich ein wenig aufgeregt, da ich in der kurzen Zeit von knappen zwei Tagen unbedingt so viel wie möglich sehen und erleben wollte.

Es ging also los!

Erstmal fand ich den Presse-Eingang nicht und landete in der Glashalle, in der mein Ticket bei der Kontrolle nicht angenommen wurde. Der Mann am Schalter erklärte mir, das Pressehaus sei ganz am Anfang des Geländes, also marschierte ich den gesamten Weg gegen den Strom zurück, um einen deutlich ruhigeren Eingang zu betreten. Halle 3, 4 und 5 interessierten mich besonders, also lief ich erstmal ohne konkreten Plan in die nächstbeste Halle und schaute mich um. Um 11.30 Uhr hatte ich mein erstes Treffen mit Anne vom Blog fuxbooks. Wir trafen uns zum Kaffee trinken und ich fand es sehr schön, sich im wahren Leben zu begegnen und auszutauschen, da ich ihre Buchrezensionen mit am liebsten lese. Es ging schnell weiter, da wir ab 12 Uhr beim KiWi-Bloggertreffen waren. Autorin Vea Kaiser erzählte auf sehr charismatische Art und Weise von ihrem neuen Buch „Rückwärtswalzer“ und hatte selbst gebackene Kekse aus Österreich dabei. Danach war erstmal Snack-Pause, gefolgt vom Diogenes-Bloggertreffen. Dort gab es ebenfalls einen Star Gast: Daniela Krien! Erst vor wenigen Tagen habe ich „Die Liebe im Ernstfall“ beendet und war total begeistert. Es hat so Spaß gemacht, sie über ihr Buch reden zu hören. Später am Diogenes-Stand nutzte ich auch die Gelegenheit, noch kurz persönlich mit ihr zu reden und ihr zu sagen, wie sehr mir ihr Buch gefallen hat – definitiv ein kleiner fangirl-Moment.

Vea Kaiser erzählt von ihrem neuen Roman „Rückwärtswalzer“.

Nach den beiden Blogger-Veranstaltungen traf auch mein Freund auf der Messe ein, mit dem ich den restlichen Freitag verbrachte. Wir schlenderten rum und besuchten Hallen 3-5 ausführlich. Nach offiziellem Ende des Messetages tranken wir Sekt beim S. Fischer Verlag und ließen den Tag ein wenig Revue passieren. Ich finde es so großartig, dass sich die Buchblogger-Community aus so unglaublich kreativen, motivierten, ehrgeizigen und ideenreichen Menschen zusammensetzt und freue mich jetzt schon, die Bekanntschaften bei der nächsten Gelegenheit zu vertiefen. Obwohl es für mich ein wenig Überwindung erfordert, auf Menschen zuzugehen, war es wundervoll, so vielen Gleichgesinnten zu begegnen! Das war definitiv mein Highlight an der gesamten Messe-Erfahrung.

Am Samstag traf ich mich zum Bücherstöbern mit einer Freundin, die ich schon länger nicht gesehen hatte und musste am frühen Nachmittag schon weiter zu einer Familienfeier. Ein Gespräch zum Buch „Alte weiße Männer“ von Sophie Passmann ließen wir uns davor jedoch nicht entgehen und ich verabschiedete mich auch noch ein letztes Mal von meinen Lieblingsständen.

Das war also die LBM2019!

Die Zeit war voller intensiver Eindrücke und trotz der anstrengenden Menschenmengen finde ich es super, wie viele Menschen sich für Bücher und die Buchmesse begeistern. Ich bin sehr froh, dabei gewesen zu sein, habe wieder neue Bücher auf der Wunschliste und nehme mir für eine der kommenden Messen vor, die gesamten vier Tage teilzunehmen – ich hätte einfach gerne noch andere Veranstaltungen besucht und generell mehr Zeit gehabt, alles in Ruhe zu erkunden. Vielen Dank für die schöne Zeit und bis zum nächsten Mal in Frankfurt!

Hier geht es zu meinem Bericht von der Frankfurter Buchmesse 2018!


Was war dein Highlight auf der Leipziger Buchmesse 2019?

Kauf mir einen Tee (:Kauf mir einen Tee (:

2 Comments on “Leipziger Buchmesse 2019: Meine Eindrücke

Lisa
März 25, 2019 um 11:34 pm

Liebe Moni,

also Daniela Krien hätte ich sehr gerne getroffen! Ich hab sie bloß am Stand von Diogenes gesehen. „Die Liebe im Ernstfall“ habe ich erst nach der Buchmesse bekommen, aber jetzt möchte ich es möglichst bald lesen.
Buchmessen sind wirklich immer tolle Events, bei denen man so viel erlebt. Ich freue mich schon wieder auf Frankfurt.

Liebe Grüße
Lisa

Antworten
buchundwort
März 27, 2019 um 6:25 pm

Liebe Lisa,

ja, total! Ich wünschte, es würde nicht noch so lange dauern bis zur nächsten Messe. 😀 Ich bin schon sehr gespannt, wie dir „Die Liebe im Ernstfall“ gefällt!

Liebe Grüße

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.