Close

„Kuss“ von Simone Meier

„Gerda und Yann sind urbane Thirtysomethings und gerade in ein heruntergekommenes altes Haus am Stadtrand gezogen. Gerda ist arbeitslos, investiert ihre ganze Energie ins Einrichten – und in eine fixe Idee: Sie leistet sich eine imaginäre Affäre. Diese ist erst nur ein Spiel, doch dann beginnt sie, Gerda mit aller Macht zu verzehren. Yann lernt ein rätselhaftes Mädchen voller Forderungen kennen. Und die Nachbarin Valerie, Anfang fünfzig und Journalistin, steht nach einem folgenreichen One-Night-Stand plötzlich vor der Frage, ob das Leben für sie ausgerechnet jetzt noch einmal neu beginnt. Von drei möglichen Liebesgeschichten finden mindestens eineinhalb nur in der Fantasie statt. Doch dann kommt alles zusammen, und aus einem Zufall wird ein Unfall.“

Gerade habe ich „Kuss“ von Simone Meier beendet. Ich möchte ganz ehrlich sein: Es war leider nicht mein Fall. Während der Klappentext mein Interesse geweckt hat, konnte der Inhalt mich nicht überzeugen. Die Geschichte wechselt zwischen den Perspektiven von Gerda, ihrem Freund Yann und deren Nachbarin Valerie, die als Journalistin arbeitet.

Jeder Charakter in diesem Buch ist auf seine Weise unglücklich und sehnt sich nach einer Art Eskapismus. Im Endeffekt entdecken alle drei unerfüllte Fantasien in einer imaginären Affäre. Eigentlich eine Roman-Idee, aus der etwas spannendes hätte entstehen können, doch mich konnten leider weder die Charaktere überzeugen, die ich alle ziemlich unsympathisch fand, noch der Schreibstil, der irgendwie keine Spannung zuließ. Der Perspektivenwechsel hat in meinen Augen die Geschichte zusätzlich verlangsamt; am meisten hat mich Gerdas Perspektive interessiert während ich Valeries Kapiteln überhaupt nichts abgewinnen konnte und ihre Passagen zunehmend überflogen habe.

Etwas, das mir hier deutlich gefehlt hat, war ein Knall. Etwas, dass beim Lesen erschüttert, mitreißt und schockiert. Schließlich geht es um Betrug, Sehnsucht, Glück und mit wem man dieses teilen möchte. Spannende, große Themen – die hier jedoch irgendwo auf dem Weg verloren gegangen zu sein scheinen. Schade!

Der Kein & Aber Verlag hat mir netterweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung zu dem Buch beeinflusst das natürlich nicht.

Simone Meier: Kuss. Kein & Aber Verlag. ISBN: 978-3-0369-5794-4. 256 Seiten. 22,00€.

Kauf mir einen Tee (:Kauf mir einen Tee (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.