Close

„Hunger: A Memoir of (My) Body“ von Roxane Gay

In her phenomenally popular essays and long-running Tumblr blog, Roxane Gay has written with intimacy and sensitivity about food and body, using her own emotional and psychological struggles as a means of exploring our shared anxieties over pleasure, consumption, appearance, and health. (…) In Hunger, she explores her own past—including the devastating act of violence that acted as a turning point in her young life—and brings readers along on her journey to understand and ultimately save herself.“

Der Name Roxane Gay ist mir schon lange in Verbindung mit dem Feminismus ein Begriff. Ihre Essay-Sammlung „Bad Feminist“ ist schon seit Jahren auf meiner Wunschliste und ihr Roman „An Untamed State“ wartet auf meinem Kindle auch noch darauf, gelesen zu werden. Über die Autorin selbst wusste ich wenig – bis ich erfuhr, dass es dieses Buch von ihr gibt.

„The story of my life is wanting, hungering, for what I cannot have or, perhaps, wanting what I dare not allow myself to have.“

Nach einem traumatischen Erlebnis machte Roxane Gay alles, um ihren Körper zu verstecken. Sie stürzte sich in eine Esssucht, für die sie sich gleichzeitig schämt und aus der sie nicht mehr herausfindet. In „Hunger“ beschreibt sie ihre Beziehung zu ihrem Körper – und das auf eine unglaublich ehrliche Art und Weise. Roxane Gay beschönigt nichts. Ich war beim Lesen zugleich erschüttert und schockiert – aber auch beeindruckt davon, wie Roxane Gay sich in diesem Buch entblößt und welchen Mut dies für sie bedeutet haben muss.

„The bigger you are, the smaller your world becomes.“

Ich habe den allergrößten Respekt für diese kluge Frau. „Hunger“ ist aufrüttelnd und grausam, aber auch unfassbar informativ. Dieses Buch hat bei mir ein völlig neues Bewusstsein für die Probleme und Sorgen einer stark Übergewichtigen in unserer schönheitsbesessenen Gesellschaft geschaffen. Es macht mich wütend, welche unrealistischen Körperideale uns eingetrichtert werden und ich hoffe, dass wir genau durch Bücher wie dieses lernen, unsere Normen immer mehr zu hinterfragen.

Roxane Gay: Hunger: A Memoir of (My) Body. Harper Collins. ISBN: 978-0062569714. 320 Seiten. 12,99€.

Kauf mir einen Tee (:Kauf mir einen Tee (:

2 Comments on “„Hunger: A Memoir of (My) Body“ von Roxane Gay

Petra
April 25, 2019 um 3:59 pm

Hey du,
danke für deine Rezension. Ich habe das Buch auch seit einer Weile auf meiner Wunschliste und freue mich sehr, dass es in Kürze auch auf Deutsch erscheinen wird. Ich finde die Thematik wichtig und interessant und freue mich schon auf’s lesen.
Liebe Grüße, Petra

Antworten
buchundwort
April 27, 2019 um 4:32 pm

Hallo Petra,
das Buch ist wirklich außergewöhnlich und sehr, sehr empfehlenswert!
Viele Grüße
Moni

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.