Close

[Zu Gast:] Mein Freund und sein SuB

Vor wenigen Wochen machte mein Freund sein Debüt auf meinem Blog und nannte mir einige seiner besten Buchtipps. Nun folgt Teil II: sein Stapel ungelesener Bücher, a.k.a.: Bücher, auf die er zurzeit am neugierigsten ist. Hier sind sie:

Mittwoch also von Lotta Elstad

Mittwoch also fasziniert mich, weil es eine Perspektive beleuchtet, die ich so selbst nie erleben werde: Wie fühlt es sich an, wenn man sich als Frau dazu entscheidet, sein Kind abzutreiben? Welche Schritte und emotionalen Zustände werden dabei durchlaufen? Es reizt mich, die psychischen Hintergründe dieser Situation mitzuerleben.

My Year of Rest and Relaxation von Ottessa Moshfegh

Bei My Year of Rest and Relaxation lasse ich mich vom konkreten Inhalt überraschen und freue mich vor allem auf das Gefühl beim Lesen. Ich vermute, dass man sich dabei ein bisschen unterhalten und erholter fühlt!

Blood, Sweat, and Pixels von Jason Schreier

Blood, Sweat, and Pixels beschreibt die „Behind the Scenes“ von verschiedenen Videospiel-Produktionen, von denen man sonst meist nur das finale Produkt sieht. Ich finde es spannend, einen Einblick darin zu erhalten, welche Schwierigkeiten aufgetaucht sind und wie sie gelöst wurden; welche strukturellen, organisatorischen, aber auch psychologischen Faktoren in den großen Teams, aber auch bei den Einzelkämpfern aufgetreten sind. Über die Leidenschaft und den Leidensweg dieser Menschen zu lesen, reizt mich.

Mit der Faust in die Welt schlagen von Lukas Rietzschel

Mit der Faust in die Welt schlagen hat sich ganz zufällig in meine Welt geschlagen, als ich in ein Interview mit Lukas Rietzschel auf der Frankfurter Buchmesse gestolpert bin. Lukas war mir sofort sympathisch und der Inhalt seines Debütromans hat mich angesprochen: das Aufwachsen der nationalistischen Jugend im tiefen Sachsen. Die Einblicke von jemanden zu erfahren, der selbst dort groß geworden und aus seinen Erlebnissen ein Buch veröffentlicht hat, macht mir Lust aufs Lesen.

Air & Light & Time & Space von Helen Sword

Dieses Buch behandelt die sprachliche Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten. Das ist nicht nur für meinen Job relevant, ich finde es auch spannend, diese zwei Welten zu vereinen, da die klassische wissenschaftliche Sprache ja oft sehr hochgestochen und pragmatisch ist. Schöne sprachliche Mittel können sicher dazu beitragen, die wissenschaftliche Kommunikation zu verbessern.

Invisible Ink von Brian McDonald

Invisible Ink widmet sich voll und ganz dem Schreiben von spannenden Geschichten. Mich reizt besonders der sehr praktische Ansatz mit konkreten Tipps, Hilfen und Strategien. Von Experten zu lernen ist immer spannend und die Fähigkeit, gute Geschichten zu stricken in vielen Situationen hilfreich.

Life & Work Principles von Ray Dalio

Ray Dalios Life & Work Principles ist ein Buch, das ich über die Jahre immer wieder in der Hand hatte und mich vor kurzem Kurzen dazu durchgerungen habe, es zu kaufen. Auch wenn die schiere Dichte des Buches keine Entspannugnslektüre verspricht, freue ich mich über die Reflektion von Ray Dalios Leben und seinen Prinzipien. Ich hoffe, sie bietet eine gute Grundlage, über seine eigenen Prinzipien nachzudenken und sie gegebenenfalls anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.