Close

„Das Kleiderschrank-Projekt“ von Anuschka Rees

„Der Kleiderschrank ist voll bis oben hin und trotzdem beschleicht einen immer wieder das Gefühl, nichts zum Anziehen zu haben. Preisaktionen verleiten uns zu unüberlegten Fehlkäufen und bis das passende Outfit steht, vergeht Morgen für Morgen viel mehr Zeit, als uns lieb ist.
In Zeiten von Fast Fashion und ständig wechselnder Modetrends fällt es schwer, Kleidungsstücke auszuwählen, die perfekt zu einem passen und die man lange und selbstbewusst trägt. Genau an diesem Punkt setzt Anuschka Rees an: Sie gibt nicht vor, welche Teile jede Frau unbedingt in ihrem Schrank hängen haben sollte, sondern leitet dazu an, ganz individuell herauszufinden, was man wirklich braucht – und was nicht. Sie präsentiert einfache und überzeugende Strategien, um den eigenen Stil zu entwickeln, und zeigt, wie man mithilfe der richtigen Technik lernt, erfolgreich auszumisten, bewusster zu konsumieren, gute Qualität zu erkennen und das Beste aus seinem Budget herauszuholen.
Ganz egal, ob Sie sich schon immer leidenschaftlich für Mode interessiert haben oder noch ganz am Anfang stehen – ›Das Kleiderschrank-Projekt‹ wird Ihnen dabei helfen, Schritt für Schritt eine Garderobe zusammenzustellen, die genau auf Ihr Leben zugeschnitten und so vielfältig ist, dass unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten für jeden Anlass entstehen.“

Ich bin wie viele Frauen: Ich shoppe gerne und freue mich, wenn ich neue Klamotten gekauft habe, die schön aussehen und in denen ich mich wohl fühle. Obwohl ich viel Kleidung besitze, stand ich schon öfter vor dem Kleiderschrank, unschlüssig darüber, was ich anziehen sollte. Da kam „Das Kleiderschrank-Projekt“ von Anuschka Rees zu einem perfekten Zeitpunkt und versprach, mit einfachen Übungen zum eigenen Stilbewusstsein zu führen, sowie zu einem schlüssigen, variierbaren Kleiderschrank.

Zuallererst fiel mir auf, dass das Buch optisch sehr schön ist. Es war eine Freude, es in der Hand zu halten und durchzublättern. „Das Kleiderschrank-Projekt“ ist in vier Teile unterteilt: I Die Grundlagen, II Entdecken Sie Ihren eigenen Stil, III Stellen Sie Ihre perfekte Garderobe zusammen, IV Die Kunst des Shoppens. Dabei kann der Leser selbst entscheiden, welche Übungen er wie ausführlich macht. Am meisten gefallen hat mir, dass man sich mit diesem Buch bewusst die Zeit nimmt, über seinen eigenen Kleidungsstil nachzudenken. Es hat mir Spaß gemacht, auf Pinterest nach schönen Klamotten zu suchen, die ich mir dann in einem Ordner abgespeichert habe. Ich habe auch mal alle meine Sommersachen aufs Bett gelegt um zu schauen, was ich womit gut kombinieren könnte und dabei festgestellt, dass ich eine schwarze Shorts brauche, die zu einer Großzahl meiner Oberteile passt. Daraufhin habe ich eine gekauft, die genau meinen Vorstellungen entspricht.

Mir gefällt der Gedanke, dass egal, welches Kleidungsstück man aus seinem Kleiderschrank nimmt, es eins ist, das man gerne anzieht. So sollte es sein! Anuschka Rees erklärt in ihrem Buch auch, wie man ein Farbkonzept erstellt, Outfits kombiniert, bewusst einkauft und Entscheidungen trifft. „Das Kleiderschrank-Projekt“ hat mich inspiriert und in Sachen Stilfindung einen großen Schritt weitergebracht!

Der DuMont Verlag hat mir netterweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Meinung zu dem Buch beeinflusst das natürlich nicht.

Anuschka Rees: Das Kleiderschrank-Projekt. DuMont Verlag. ISBN: 978-3-8321-9926-5. 272 Seiten. 28,00€. 

Rezensionen auf anderen Blogs: 
Frau Hemingway

2 Comments on “„Das Kleiderschrank-Projekt“ von Anuschka Rees

Frau Hemingway
August 11, 2018 um 10:03 am

Vielen lieben Dank fürs Verlinken!

Antworten
buchundwort
September 6, 2018 um 8:46 pm

Sehr gerne! 🙂

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.