Close

„Rattatatam, mein Herz“ von Franziska Seyboldt

„Die Angst hat sich schon früh eingeschlichen in Franziska Seyboldts Leben. Und sie ist weit über das hinausgegangen, was man allgemein unter »ängstlich« versteht. Angst davor, mit der U-Bahn zu fahren, zum Arzt zu gehen, in beruflichen Situationen zu versagen, kurz: generalisierte Angststörung. Panikattacken. Millionen von Menschen kämpfen sich mit dieser Erkrankung und der daraus […]

Mehr Lesen

„Was wir sind“ von Anna Hope

„Nach einer atemlosen gemeinsamen Zeit in London stehen Hannah, Cate und Lissa mit Mitte dreißig an ganz unterschiedlichen Punkten. Hannah liebt ihr Leben und das Leben mit Nathan, doch alles scheint wertlos ohne ein Kind. Cate ist nach der Geburt ihres Sohnes nach Canterbury gezogen und hat das Gefühl, sich mehr und mehr selbst zu […]

Mehr Lesen

Geburtstagsbücher zum 24.

Ich hatte Geburtstag. Trotz Corona hatte ich einen richtigen Wohlfühltag: Mein Freund und ich frühstückten gemütlich zu Hause, verbrachten über drei Stunden im Bücherparadies Dussmann und am Abend bestellten wir Essen und schauten einen Film. Alles verlief genauso, wie ich es mir erhofft hatte und nun bin ich sehr beseelt und mit einigen tollen Büchern […]

Mehr Lesen

Warum es hier etwas ruhiger ist

Oder: Von dem Glück, nicht das zu bekommen, was man sich wünscht* *bzw. zu wünschen glaubt.  Mein Sommer war turbulent. Ab der ersten Pandemie-Welle stand ich plötzlich einige Wochen ohne einen Nebenjob da, genoss eine Weile die ruhige Auszeit und machte mich dann schnell wieder daran, nach Stellenausschreibungen zu suchen. Meine erste Idee war es, […]

Mehr Lesen

„Menschliche Dinge“ von Karine Tuil

„Die Farels sind schön und reich, haben Einfluss und Macht: Jean Farel ist ein prominenter Fernsehjournalist, seine Frau Claire eine Intellektuelle, bekannt für ihr feministisches Engagement. Ihr Sohn Alexandre, gutaussehend, sportlich, eloquent, studiert an einer Elite-Uni. Eine Familie wie aus dem Bilderbuch, könnte man meinen. Doch eines Morgens steht die Polizei bei den Farels vor […]

Mehr Lesen

To Be Read #10

Heute feiert diese kleine Reihe ihr zehntes Jubiläum – denn das hier ist der zehnte Beitrag dieser Art, in dem ich euch zehn Bücher vorstelle, die noch ungelesen in meinem Regal stehen. Meistens handelt es sich dabei um sogenannte Backlist-Titel, also Bücher, die nicht Teil des aktuellen Frühjahr- oder Herbstprogramms sind. Während Neuerscheinungen überall deutlich […]

Mehr Lesen

„The Most Fun We Ever Had“ von Claire Lombardo

„When Marilyn Connolly and David Sorenson fall in love in the 1970s, they are blithely ignorant of all that’s to come. By 2016, their four radically different daughters are each in a state of unrest: Wendy, widowed young, soothes herself with booze and younger men; Violet, a litigator-turned-stay-at-home-mom, battles anxiety and self-doubt when the darkest […]

Mehr Lesen

„Hitze“ von Victor Jestin

„Während seine Altersgenossen bei Rekordhitze feiern, trinken und unbedingt noch ein Mädchen klarmachen wollen, taumelt der 17-jährige Léonard alleine und übermüdet durch die letzten Stunden seiner Sommerferien auf einem französischen Campingplatz. Die Nacht zuvor steckt ihm in den Knochen: Er hat einem Jungen reglos beim Selbstmord zugesehen ist dessen Tod also seine Schuld? Zugleich verwirrt […]

Mehr Lesen

Frauen in der literarischen Übersetzung #WITmonth

Im August findet der jährliche Women in Translation Month statt, dessen Ziel es ist, Frauen und weibliche Autor*innen in der literarischen Übersetzung besonders zu würdigen. Hintergrund ist dabei, dass im Laufe der Geschichte deutlich mehr Werke männlicher Autoren übersetzt wurden als weiblicher. Somit soll ein besonderer Fokus darauf gelegt werden, dass auch Frauen verdammt gute […]

Mehr Lesen