Close

„Blauschmuck“ von Katharina Winkler

„Filiz wächst in einem kurdischen Dorf in der Türkei auf. Sie ist zwölf, als sie sich in den um wenige Jahre älteren Yunus verliebt und mit ihm von einem gemeinsamen Leben im Westen träumt: »›Wie wollen wir leben, Yunus?‹ / ›In Jeans. Wir werden Jeanshosen tragen. In Deutschland.‹« Mit fünfzehn heiratet sie Yunus – heimlich und gegen den Willen ihres Vaters. Doch mit der Hochzeit platzen auch die Träume von Freiheit und Autonomie: Statt Jeans trägt Filiz jetzt Burka; gemeinsam mit den drei Kindern, die in dieser Ehe geboren werden, ist sie der körperlichen und seelischen Brutalität ihres Mannes und ihrer Schwiegermutter ausgesetzt. Daran ändert auch die Emigration der Familie in den Westen nichts – vorerst. Denn nach einer neuerlichen Eskalation der Gewalt gelingt Filiz das vermeintlich Unmögliche: die Befreiung aus physischer und psychischer Abhängigkeit.“

Dieser Roman war eine Wucht. Vom Inhalt bis hin zur Sprache war er einzigartig, mitreißend, emotional und phänomenal. Noch viel krasser ist diese Geschichte dadurch, dass sie auf Tatsachen beruht. Der Titel des Buches, „Blauschmuck“, bezieht sich nicht etwa auf echten Schmuck, Ohrringe oder Ketten, sondern auf die blauen Flecken, die entstehen, wenn man geschlagen oder verprügelt wird. Filiz steckt voller guter Absichten, hat Hoffnung auf Liebe und eine schöne Zukunft, muss aber durch so viele schrecklichen Erfahrungen durch. In dem Buch steht Gewalt im Vordergrund, physische und psychische. Filiz ist die Protagonistin und erduldet ihr Schicksal mit einer Stärke, die einfach nur bewundernswert ist.

Ich habe oft darüber gestaunt, dass viele Frauen tatsächlich in solchen Umständen aufwachsen, wie Katharina Winkler Filiz‘ Leben beschreibt. Dass es nicht nur für Frauen selbstverständlich ist, dass sie geschlagen und als Objekt gesehen werden, sondern dass auch Männer es nicht anders kennen und in diesen Umgang hineinwachsen. Die Männer in solchen Kulturkreisen können ja nicht einfach alle böse Menschen sein. Viele Passagen haben mich fassungslos und wütend gemacht, emotional mitgenommen und zum Nachdenken angeregt.

Der Schreibstil ist gleichzeitig wahnsinnig poetisch und schonungslos direkt. Bei „Blauschmuck“ ist kein Wort überflüssig und jeder Buchstabe sitzt und sticht mitten ins Herz. Ich habe selten etwas so Brutales – und zugleich Ausdruckstarkes – gelesen und empfehle es jedem, der von einem guten Stück Literatur aufgewühlt und bewegt werden möchte.

Katharina Winkler: Blauschmuck. Suhrkamp Verlag. ISBN: 978-3518467718. 197 Seiten. 10,00€.

Rezensionen auf anderen Blogs: 
Wortkulisse
Frau Hemingway
Literaturen
Die Buchbloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.