Close

Monatsrückblick August 2021

Im August ging einiges voran. Und mit „einiges“ meine ich: die Masterarbeit und meinen Nebenjob, der sich nun ab September zur Festanstellung umwandelt. Ansonsten habe ich begonnen, regelmäßig und (für meine Verhältnisse) viel Sport zu treiben und einen Journal zu führen, um jeden Tag ein kleines bisschen Zeit für Selbstreflexion und Achtsamkeit einzuräumen. Ein paar schöne Anlässe gab es auch: eine Familienfeier, Treffen mit neuen und alten Freundinnen, einen Comedy-Abend und hier und da kleine Ausflüge, wenn die Zeit es erlaubt hat. Insgesamt ein ganz guter Monat, auch wenn ich es nicht abwarten kann, mein Studium endlich abzuschließen.

Gelesene Bücher: 4

Hinzugekommene Bücher: 1

Kukolka von Lana Lux

Ich hätte nicht erwartet, dass mich dieses Buch so dermaßen mitreißt. Es zu lesen macht süchtig und tut gleichzeitig ziemlich weh. Es geht um Samira, die von allen „Kukolka“ (Russisch für „Püppchen“) genannt wird, dem ukrainischen Heim entflieht, in dem sie aufwächst und sich eine Zukunft in Deutschland erträumt. Allerdings stellen sich ihr unglaublich viele Hürden in den Weg, die alles andere als leicht zu verdauen sind. Ein Buch, das sehr lange nachhallt. Hier geht’s zu meiner ausführlichen Rezension.

Der Revolver von Fuminori Nakamura*

Anders kann ich es nicht sagen: Ich liebe japanische Literatur. Bereits Der Dieb von Fuminori Nakamura hat mich gut unterhalten und ähnlich ging es mir nun mit seinen ersten Werk, Der Revolver. Ein kurzer Roman, der mitten in die Handlung stürzen lässt und immer rasanter wird, bis er sich am Ende zuspitzt. Das alles in dieser unaufgeregten und prägnanten Sprache. Ein gutes Buch!

Empty Hearts von Livia Wälter (Hörbuch)

Everly zieht nach New York. Eigentlich sollte ihre beste Freundin mitziehen, doch im letzten Moment springt diese ab. So bleibt Everly alleine und muss sich der, für sie sehr fremden, Großstadt stellen. Alles andere als einfach. Doch dann begegnet sie dem attraktiven Barkeeper Hunter. Dieses Buch zu hören hat sich ein bisschen angefühlt wie eine Zeitreise zu meinem jugendlichen Ich. Damals schien alles so dramatisch, die Gefühle waren intensiv und in allem, was ich tat, musste eine ordentliche Dosis Pathos dabei sein. In diesem Buch hätte es für meinen Geschmack etwas weniger davon geben können (ein Zeichen dafür, dass ich älter geworden bin?), aber ich habe es dennoch sehr gerne gehört. Empty Hearts ist schön geschrieben und wunderbar gesprochen von Rosa Thormeyer.

Blutkristalle von Ursula Poznanski (Hörbuch)

Dieser sehr kurze Thriller hat mir richtig gut gefallen! Nicht nur bin ich großer Fan von Johannes Stecks Stimme, sondern auch die Handlung hatte mich direkt ab der ersten Minute. Ich möchte definitiv noch mehr von Ursula Poznanski lesen oder hören.


Was habt ihr im August gelesen?

*Bei dem gekennzeichneten Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.